Rainer Krumm und die 9 Levels in der aktuellen "Segelfliegen"

Das Magazin berichtet über die Ergebnisse des Workshops, den Rainer Krumm mit der Frauen-Nationalmannschaft zur Vorbereitung der WM 2013 durchführte.


Die Weltmeisterschaft der Frauen im Segelfliegen fand vom 29. Juni bis 13. Juli 2013 in Issoudun, Frankreich statt. Passend dazu hat das Magazin "Segelfliegen" in der aktuellen November/Dezember-Ausgabe einen Artikel von Autor und 9 Levels Gründer Rainer Krumm veröffentlicht, in dem dieser die Wertesysteme der deutschen Frauen-Nationalmannschaft unter die Lupe nimmt. 

Wie kann man sich optimal auf eine Weltmeisterschaft vorbereiten, wenn das Ziel ist, sowohl in der Einzel- als auch in der Teamwertung möglichst erfolgreich abzuschneiden? Welche mentalen Aspekte spielen eine Rolle und wie wirken sich die Wertesysteme einzelner Pilotinnen auf deren Verhalten und das Agieren in der Gruppe aus? Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, organisierte Dröte Starkinski, Sprecherin der Segelfliegerinnen, einen Workshop mit Rainer Krumm in Frankfurt. Ziel des Workshop war es, Klarheit über die Bedeutung mentaler Prozesse und Wertesysteme zu erhalten, um sich daraufhin noch zielgerichteter auf die WM vorzubereiten.

Die Teilnehmerinnen erhielten im Vorfeld des Workshops die Aufgabe, drei 9 Levels Fragebögen online auszufüllen, die verschiedene Perspektiven beinhalteten:

  • Wie bin ich als Segelfliegerin im Wettkampf (Personal Value System – IST)
  • Wie sollte ich als Segelfliegerin im Wettkampf sein, wenn ich Weltmeisterin werden will (Personal Value System – SOLL)
  • Wie müssen wir als Gruppe funktionieren, wenn wir sehr erfolgreich sein möchten? (Group Value System – SOLL)

Fazit
Die Ergebnisse der Befragungen zeigten eine sehr klare Relevanz der grünen und gelben Levels in den Hauptausprägungen, gekoppelt mit einer blauen Zuverlässigkeit und perfekten Organisation im gesamten Trupp. Im Workshop wurde dann erarbeitet, was dies konkret während einer WM für das gesamte Team als Gruppe und für jeden Einzelnen bedeutet. Ein zentraler Punkt war dabei die Fokussierung auf die Wertesysteme bei der WM und auch, wie Einflüsse aus anderen Lebensbreichen während dieser Zeit gesteuert und ausgeblendet werden können.

Den Presseartikel zu diesem Thema finden Sie hier

Archiv